Skip to main content

ACTIEF Group GmbH

Unsere Bewerbungstipps für Ihren Erfolg

Viele Karrieren scheitern leider lange, bevor sie überhaupt beginnen. Doch nicht etwa, weil die Bewerber unqualifiziert wären. Vielmehr sind es Formfehler, unvollständige Unterlagen oder die mangelnde Qualität der Bewerbungsunterlagen, die bei Personalentscheidern in den Unternehmen nicht gut ankommen.

Mit unseren Bewerbungstipps helfen wir Ihnen dabei, Ihre berufliche Zukunft von Anfang an richtig anzupacken. Ob klassische Bewerbungsmappe per Post, als PDF, per E-Mail oder via Internetformular: Grundsteine einer jeden Bewerbung sind dabei immer Ihr Anschreiben, Ihr Lebenslauf sowie Ihr Bewerbungsfoto.Heute ist die Bewerbung per E-Mail oder über ein Bewerberformular der jeweiligen Firmen-Homepage zum Standard geworden. Achten Sie im Besonderen bei einer Bewerbung per E-Mail darauf, dass Sie dieser jeweils nur eine pdf-Datei anhängen, diese pdf-Datei sollte alle drei Teile (Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse) einer Bewerbung beinhalten und nicht größer als 5 bis 6 MB sein. Mittlerweile gibt es im Internet eine Vielzahl an kostenlosen Programmen, mit denen man eine oder mehrere word-Dateien in eine pdf-Datei umwandeln kann.

Aus diesen Unterlagen kann sich Ihr künftiger Arbeitgeber ein gutes Bild von Ihnen verschaffen und Sie – wenn alles stimmt – zum Vorstellungsgespräch einladen.

Sie haben eine Frage?

Wir helfen Ihnen gerne. Besprechen Sie direkt mit uns Ihre beruflichen Wünsche. Nutzen Sie unseren Bewerber-Service.

Kontakt aufnehmen

  • Ihr Bewerbungsanschreiben


    • Achten Sie auf ein fehlerfreies Anschreiben
    • Formulieren Sie einen eindeutigen Betreff
    • Sprechen Sie Ihren Ansprechpartner freundlich und formal richtig an
    • Beschränken Sie das Anschreiben auf maximal eine Seite
    • Heben sie hervor, weshalb Sie der richtige Kandidat für die beworbene Stelle sind
    • Vergessen Sie nicht, Ihre Kontaktdaten anzugeben
  • Ihr Lebenslauf


    • Denken Sie daran: Der Lebenslauf ist der wichtigste Teil Ihrer Bewerbung
    • Nutzen Sie für die Darstellung Ihres Lebenslaufs vorzugsweise die tabellarische Form
    • Nennen Sie Ihre beruflichen Stationen und ordnen Sie diese so an, dass Ihre letzte berufliche Position ganz oben steht
    • Gehen Sie stichpunktartig auf die Tätigkeiten und Verantwortungsbereiche ein
    • Nennen Sie Ihre Schul- und Ausbildungsstationen und achten Sie auch hier darauf, chronologisch rückwärts aufzuzählen
    • Gehen Sie näher auf die Kenntnisse und Fähigkeiten ein, die für die beworbene Stelle von Relevanz sein können
    • Nennen Sie den jeweiligen Ausprägungsstand Ihrer Fähigkeiten und Kenntnisse (Fachlich: Grundkenntnisse, erweiterte Grundkenntnisse, gute Kenntnisse, Expertenkenntnisse / Sprachlich: Grundkenntnisse, kommunikationsfähig, kommunikationssicher, verhandlungssicher, fließend)
  • Ihr Bewerbungsfoto


    • Professionalität: Lassen Sie die Bilder von einem Fotografen machen
    • Kleidung: Achten Sie darauf, dass Ihr Outfit zu dem Job passt, für den Sie sich bewerben
    • Bildausschnitt: Das Foto sollte Ihren Kopf und einen kleinen Teil Ihres Oberkörpers zeigen - nicht den ganzen Körper
    • Make-up: Vermeiden Sie zu viel Make-up oder zu knallige Farben im Gesicht 
    • Schmuck: Auch zu viel Schmuck wirkt schnell aufdringlich - weniger ist mehr
    • Gesichtsausdruck: Überzeugen Sie mit einem authentischen Lächeln oder einem freundlichen und natürlichen Gesichtsausdruck 
  • Ihr Anhang


    • Fügen Sie Ihrer Bewerbung alle vorhandenen Arbeitszeugnisse bei
    • Das letzte Ausbildungs- oder Studiums-Zeugnis reicht aus
    • Wenn Sie mehr als 10 Jahre Berufserfahrung haben, müssen Sie kein Schulzeugnis mehr beifügen
    • Fügen Sie vorhandene Fort- und Weiterbildungszertifikate Ihrer Bewerbung nur bei, wenn diese nicht älter als zwei Jahre und relevant für die Stelle sind
  • Ihr Vorstellungsgespräch


    • Informieren Sie sich vorher ausführlich über das Unternehmen
    • Zu einem Vorstellungsgespräch sollte man natürlich nicht zu spät kommen - aber auch deutlich zu früh zu kommen ist unangebracht. Nutzen Sie die Zeit lieber für einen Spaziergang im Park oder einen Kaffee nebenan
    • Private Geschichten haben in einem Vorstellungsgespräch nichts zu suchen - egal wie locker die Gesprächsrunde auch sein mag, bleiben Sie professionell
    • Bleiben Sie natürlich - trotz guter Vorbereitung und Interesse an dem beworbenen Job, sollten Sie nicht verbissen oder aufgesetzt wirken
    • Stellen Sie Fragen - überlegen Sie sich im Vorfeld was Sie nach dem Gespräch wissen möchten und was Sie am Unternehmen noch interessiert
    • Bleiben Sie freundlich - auch wenn das Gespräch anstrengend war oder nicht Ihren Vorstellungen entsprach, sollten Sie sich das nicht anmerken lassen