Personalvermittlung: wann und warum?

Actief Redaktion

Actief Redaktion

Der Fachkräftemangel ist ein Problem, dem sich viele Unternehmen stellen müssen. Um dem entgegenzuwirken, greifen Unternehmen unter anderem auf Personaldienstleister und Personalvermittlungen zurück. Rund 90 % der deutschen Unternehmen geben an, Probleme bei der Rekrutierung von Fachpersonal zu haben.1 Im Jahr 2019 war an fast 40 % aller Stellenwechsel ein Personalvermittler beteiligt.2 Ein externer Dienstleister kann helfen, vakante Stellen und geeignete Kandidaten zusammenzubringen. Im besten Fall erleichtert diese Zusammenarbeit den Rekrutierungsprozess, spart Zeit und bringt passgenaue Mitarbeiter ins Unternehmen. Auch aus Sicht von Bewerbern ist eine Personalvermittlung interessant, um an attraktive Stellen zu kommen.

Personalvermittlung: Wie funktioniert’s?

Ein Personaldienstleister sucht und identifiziert passende Kandidaten für ein Kundenunternehmen. Dabei gilt die gemeinsame Bedarfsanalyse und Erstellung eines Anforderungsprofils als wichtige Basis für die erfolgreiche Rekrutierung des passenden Mitarbeiters. Professionelle Recruiting Software, die richtigen Recruiting Kanäle und zielgruppenorientiertes Multi-Channel-Posting ermöglichen einen schnellen und effektiven Recruiting Prozess. Dabei werden nicht nur aussagekräftige Kandidatenprofile für den Kunden erstellt, sondern auch die potenziellen Kandidaten professionell gebrieft und auf Vorstellungsgespräche vorbereitet. Besonders attraktiv daran: für den Bewerber ist dieser Service mit keinerlei Kosten verbunden – die Kosten für die Personalvermittlung übernimmt der spätere Arbeitgeber.

Welche Unternehmen arbeiten mit Personalvermittlungen?

Moderne Recruiting-Prozesse nehmen viel Zeit und wertvolle Ressourcen in Anspruch. Personalmanager schätzen die Kosten auf tausende Euro pro Einstellung.

Aus diesem Grund greifen Unternehmen auf externe Dienstleister zurück. Sowohl große Unternehmen und Konzerne, als auch kleine und mittelständische Firmen besetzen Vakanzen über Personaldienstleister im Rahmen einer Personalvermittlung.
Auch Branchen, in denen sich die Personalsuche aufgrund von schnellem Wachstum, technologischer Veränderung oder saisonalen Schwankungen schwieriger gestaltet als woanders, greifen gerne auf die Möglichkeit der Personalvermittlung zurück. Dazu gehören beispielsweise die Branchen Metall, Elektro, Automotive, Verkehr und Logistik.3

Personalvermittlung aus Bewerbersicht

Und auch bei Bewerbern punktet die Personalvermittlung: Eine Studie des Verbandsbereichs Personalvermittlung4 aus dem Jahr 2020 zeigt, dass 66 % der Fachkräfte im Bereich IT und Telekommunikation besonders stark auf Personalvermittler setzen. Bei den ebenfalls stark nachgefragten technischen Fachkräften, wie zum Beispiel Ingenieure und Elektroniker, beträgt der Anteil rund 60 %. In diesen Bereichen haben Unternehmen also besonders gute Chancen auf ein Match mit geeigneten Kandidaten.

Vorteile für Unternehmen durch eine Personalvermittlung oder einen Personaldienstleister

Für Unternehmen, die nicht selbst auf die Suche nach Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gehen wollen, kann die Besetzung offener Vakanzen durch eine Personalvermittlung viele Vorteile haben. Der Verbandbereich Personalvermittlung (VBPV) zeigt in seiner Studie aus dem Vorjahr einige davon für auf.4

Kosten und Aufwand reduzieren

Die Nutzung von Personalvermittlungen spart nicht nur Zeit, sondern auch eine kostenintensive Suche nach geeigneten Kandidaten. Für Unternehmen ohne eigene Personalabteilung ist das besonders attraktiv. 85 % der befragten Unternehmen halten die Kosten für eine Personalvermittlung für vergleichsweise gering bzw. vertretbar.5
Im Preis inbegriffen sind in der Regel die Personalsuche, damit einhergehende Ausschreibungen, das Sichten von Bewerbungen und Bewerbern und das Treffen einer geeigneten Vorauswahl. Ist kein passender Kandidat dabei, sollte auch keine Provision fällig werden. Studienergebnisse zeigen, dass Unternehmen mit der Arbeit von Personaldienstleistern in Bezug auf Personalvermittlungen überwiegend zufrieden sind.

Moderne und bewährte Rekrutierungsprozesse

Unternehmen profitieren bei der Zusammenarbeit mit Personaldienstleistern nicht nur von deren Kandidatenpools und Netzwerken, sondern auch von derer Erfahrung und Know-How im Bereich Recruiting. Rund 88 % der Kundenunternehmen sind zufrieden oder sogar sehr zufrieden mit den Branchenkenntnissen der jeweiligen Ansprechpartner.5
Sie können auf moderne Rekrutierungsprozesse vertrauen, die auf ihre Branche zugeschnitten sind. Darüber hinaus stehen Personaldienstleister auch bezüglich Arbeitsrecht und Vertragsgestaltung unterstützend zur Seite.

Schnelle Besetzung, wenn Bedarf besteht – Arbeitnehmerüberlassung als Alternative

Personaldienstleister helfen auch dabei, Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen für einen begrenzten Zeitraum zu finden. 88,3 % der Unternehmen geben an, dass auch hier die Rekrutierung sehr zeitnah erfolgt.5 Gerade bei saisonalen oder marktbedingten Schwankungen kann ein Personaldienstleister Unternehmen dabei unterstützen, schnell qualifizierte Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen für den vorgesehenen Zeitraum zu finden. Die Besetzung erfolgt dann im Rahmen einer Arbeitnehmerüberlassung.

Überblick: Wann ist es sinnvoll, einen Personaldienstleister mit der Rekrutierung zu beauftragen?

  • Fehlende Ressourcen: Wenn eine eigene Personalabteilung fehlt oder eine Auslastung besteht
  • Hohe Anforderungen: Manche Positionen sind schwer besetzbar, weil passende Fachkräfte schwer erreichbar sind
  • Zeitdruck: Stellen müssen schnellstmöglich besetzt werden
  • Diskretion: Stellen sollen nicht öffentlich ausgeschrieben werden

Die gelieferten Kandidatenprofile sind laut Unternehmen fachlich qualifiziert (99%) und verfügen über die passenden Soft Skills (94,6%).5 Die Zusammenarbeit mit einem Personaldienstleister und die Beauftragung einer Personalvermittlung ist also in jedem Fall eine Überlegung wert und kann bei der Besetzung offener Vakanzen der fehlende Schlüssel zum Erfolg sein.

Wir sind
für Sie da.

Entdecken Sie unsere virtuelle Messe.